Tarifbestimmungen

ALLGMEINE BESTIMMUNGEN

Bitte haben Sie Verständnis, dass unser Kassenpersonal bei den Tarifen keine Ausnahmen machen kann. Skipässe sind nicht übertragbar, umtauschbar oder verlängerbar. Mit dem Kauf der Fahrkarte anerkennt der Fahrgast die an den Talstationen ausgehängten Beförderungs- und Tarifbestimmungen.

KARTENMISSBRAUCH

"Schwarzfahren" lohnt nicht. Versuchter oder tatsächlicher Kartenmissbrauch hat den entschädigungslosen Entzug des Fahrausweises, Geldbuße von € 35,- plus das Entgelt eines Tageswerten (lt. Eisenbahngesetz) zur Folge. Strafrechtliche Verfolgung ist möglich. An unseren Anlagen werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt! Wir weisen darauf hin, dass nur Gäste mit gültigem Fahrausweis Versicherungsschutz genießen.

RÜCKERSTATTUNG

Eine Rückvergütung ist nur bei Skiunfällen /Verletzungen möglich. Bei den Mehrtageskarten erst ab 3 Tage. Ein Ärztliches Attest ist bei der Bargeldrückgabe mitzubringen. Für Familienmitglieder, die mit dem Verletzten vorzeitig abreisen, kann kein Bargeld Ersatz geleistet werden. Bei Krankheit erfolgt, auch wenn ein Ärztliches Attest vorgelegt wird, keine Rückvergütung. Ausdrücklich nicht als Rückvergütungsgründe gelten: Schlechte Witterungs- und Schneeverhältnisse, Verlust, Abreise, Ausfall oder Nichtbetrieb von Anlagen. Für verlorene oder vergessenen Skipässe gibt es keinen Ersatz.

BETRIEBSEINSTELLUNG

Aufgrund ungünstiger Schnee- und Witterungsverhältnisse Auslastungsverhältnisse kann der Betrieb der Anlagen eingestellt werden. Daraus entsteht kein Anspruch auf Rückerstattung oder Verbilligung des Fahrpreises. Die Betriebsverhältnisse ersehen Sie auf der Panoramatafel an der Talstation.

Änderungen und Irrtum vorbehalten!

Durchgehender Betrieb bis 03. Oktober
Mehr erfahren